Idee 31 – Fly Somewhere Cheap

Schon öfters wollte ich mit meinen Freunden verreisen, doch wohin? Das Ziel ist dann meist nebensächlich, das „Ausfliegen“ per se steht vielmehr im Zentrum des Vorhabens. Tadaaa, wie wärs mit einem Servce namens flysomewherecheap.com?

Ich liebe ultra schlanke Websites mit 1 zentralen Use Case (z.B Google!!) und genau das soll diese Metasuchmaschine tun. Die ein oder andere Flugmetasuche (z.B. Skyscanner) bietet dies zwar schon in ähnlicher Form an, doch ich wünsche mir noch mehr Fokus auf Einfachheit.

Das Konzept liesse sich übrigens auch für andere Lebensbereiche (Restaurant, Hotels,…) übertragen. Denkbar wäre dies auch als Service von Facebook:

  • Buy what my friends liked most (siehe alter Ideenstrom Post)?
  • Visit cities which my friends liked most?

Also @ebookersCH, wie wärs? PS: Die URL flysomewherecheap.com ist noch zu haben. Eigentlich würde ich da gerne grad selber mitmachen: Wer kennt sich mit Vermittlungsgebühren für Airline Tickets aus?

Ich möchte auch einfacher verreisen!
View Results
Loading ... Loading ...

You are not authorized to see this part
Please, insert a valid App ID, otherwise your plugin won't work correctly.

12 Gedanken zu “Idee 31 – Fly Somewhere Cheap

  1. @ Patrik Nein kenne ich nicht, geht aber in eine „richtige“ Richtung :-) danke

  2. Ich könnte mir vorstellen, dass so etwas als App am besten funktioniert. Als Use Case stell ich mir das grad vor dass jemand seine Koffer packt am Flughafen steht und idealerweise mit drei Klicks seinen Flug gebucht hat…
    Einfach nur maximalen Preis angeben, Option auswählen, bestätigen… fertig. Quasi die extremste Form der Einfachheit… aber ich denke daran sollte man sich orientieren.

    Einfachheit im Allgemeinen in Kombination mit Apps im Besonderen ist sowieso imo ne Kombination die in den nächsten Jahren noch von sich hören lässt.

  3. Ich finde die Idee toll!! Vor allem auch die Geschwindigkeit, welche mit dem kompletten Abwickeln über eine iPhone App möglich wäre. eTickets gibt’s ja bereits als MMS aufs Smartphone !!

  4. Das mit der MMS ist ja dann relativ einfach umsetzbar. Die Bezahlung könnte relativ einfach a la Amazon über ne einmal registrierte Kreditkarte/Kontoeinzug passieren. Was natürlich irgendeine Registrierungsformalität voraussetzt.

    Erweiterung: Sobald man gebucht hat bekommt man ein kleines Dossier mit Informationen über den Zielort zugesendet. Die Informationen sollen sich natürlich vor allem auf Dinge beziehen die man kostenlos unternehmen kann. Umsetzbar wäre so etwas recht einfach als Kooperation mit Lonely Planet oder nem anderen Anbieter von Reiseführern. <— da ist wiederum ne Verbindung mit Facebook/eigenenInteressen/ Interessen von Freunden interessant.

    @Johannes Ich habe nen Kumpel der bei Lufthansa Reisen zusammenstellt. Ist zwar jetzt nicht direkt Experte für Vermittlugnsgebühren nehme ich an, aber ich werd mich mal mit ihm in Verbindung setzen.

  5. Hallo Mark,

    Ich war für einige Zeit im Ausland, weshalb ich erst so spät Antworte. Konntest du schon mal mit deinem Kumpel kontakt aufnehmen?

    Interessant sind die 2 Punkte ob,
    a) Airlines, die Flugdaten und Preise „fremden“ websites grundsätzlich zur Verfügung stellen
    b) Wie hoch in Prozent, der Preis ist, der eine Airline für ein Lead (z.B. von flysomewherecheap.com) bezahlt wird.

    Danke dir und schöne Grüsse,

    Joe

  6. Kayak.com/explore macht das für mich. Aber nein, dasselbe ist es natürlich nicht.

  7. @felix: Das Filtern auf Kayak.com/explore ist aber ziemlich schon gelöst!

  8. Ist diese Idee wieder eingeschlafen?!?
    Wieso damit eigentlich nicht die mal vor -zig Jahren so populären last-minute-billig-flügen wieder aufleben lassen? Heute hat sich das System ja irgendwie um 180 Grad gedreht. Oder gar last-second-flight wie Mark geschrieben hat. Kann mir nicht vorstellen, dass es im Interesse der Airlines ist, mit leeren Sitzen zu fliegen. D.h. 24 Std. vor Abflug noch leere Kapazitäten zur Verfügung stellen für wenig Geld. Why not?

  9. @christinan – Ich weiss noch von keiner Lösung die genau diesen Use Case abdeckt. Meine Idee finde ich aber nach wie vor gut ;).

  10. @Johannes: Welchen Use Case? Last-minute/second-flight oder grundsätzlich Deinen mit Flugbuchung SEHR einfach?
    Also meine Meinung: Beides verquicken. Am besten dann ebenfalls via App (gemäss Mark). Die weiss dann wo du bist und zeigt die die möglichen buchbaren Flugziele ab dem nächsten Flughafen innerhalb der nächsten 24Std. Hast recht, Einfachheit ist alles. Und die meisten Seiten verlieren sich dann wieder mit Zusatzangeboten wie etwa „Buche gleich am Zielort noch dein Hotel, deinen Mietwagen, dein Nachtessen, deine Strandliege in Abschnitt 6/Reihe 5….“ schlag mich tot

    Von mir aus kann man die Webseite/App gleich noch mit den gängigen Social Medias verquicken (bringt Klicks und Kunden) und viele User werden saumässig Freude daran haben ihre 1’346 Freunde wissen zu lassen, dass soeben einen Flug von ZRH nach LAX gebucht hat und in wenigen Minuten das Flugzeug entert ;-)

    Tja, fragt sich nun, ob die Airlines dieses Modell toll finden und ggf. so ne Plattform mit ausreichend noch zur Verfügung stehenden leeren Sitzen „füttert“

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *