Idee 14 – Gastronomie 2.0: Mobile-App zur Bestellung im Restaurant

Restaurant-Finder für Mobile-Phones gibt es ja unendlich viele, aber eine App, mit welcher man im gewählten Restaurant dann auch bestellen und zahlen kann, leider nicht. Ich denke, die Zeit ist reif, auch die Gastronomie etwas zu digitalisieren :)

essen

Problemstellung
Die Bedienung in den meisten Restaurants zur Mittagszeit ist leider nur bedingt gut. Meist geht es zu lange bis man bestellen und dann am Schluss auch bezahlen kann, und „Warten“ ist meines Erachtens etwas vom lästigsten was es gibt. Zudem lässt die Freundlichkeit der Bedienung vielfach zu wünschen übrig.
Des weiteren passieren immer mal wieder Fehler bei der Bestellaufnahme, und die Bedienung unterbricht auch nicht selten eine angeregte Diskussion. Dieser „administrative“ Teil des Mittagessens macht also eigentlich nicht soviel Spass. Dem könnte man Abhilfe verschaffen :)

Die Lösung
Man entwickle eine Applikation für Mobile Phones, mit welcher man sehr einfach Essen und Getränke im Restaurant bestellen kann. Nach dem Abschicken der Bestellung für die zugehörige Tischnummer, wird dann auch gleich automatisch die Zahlung per Kreditkarte ausgelöst. Das Warten, bis die Bestellung aufgenommen wird, sowie das Warten, bis man die Rechnung bezahlen kann, entfällt also somit.
Sobald die Bestellung abgeschickt ist, kommt sie auf einen grossen Screen in der Küche. Dort werden die Bestellungen dann weiterverarbeitet.

Was tun?
Um diese Idee umzusetzen, braucht man eigentlich gar nicht mal soviel zu tun. Eine kleine Webapplikation entwickeln, wo die Restaurants die Tischnummern, Menüs und Getränke eintragen können, einen eMail-Account für das Restaurant, wo die Bestellungen dann reinkommen, und ein mobile-fähiges Frontend für die Kunden inkl. Kreditkartenanbindung. Wenn man das Ganze dann auch noch Whitelabel-fähig macht, d.h. so programmiert, dass es einfach für x Restaurants einsetzbar ist, dann hat man meines Erachtens gute Chancen, einige Abnehmer im Markt zu finden.
Als AddOn würde ich wohl noch ein Label kreieren, welches dem Kunden eines Restaurants mit einem „Kleber“ an der Eingangstüre anzeigt, dass es „Mobile-fähig“ ist, er also mittels seinem iPhone oder einem anderen Smartphone mit Webbrowser bestellen kann. Dasselbe Label natürlich auch auf die Menükarten drucken.

Wenn das jemand vorwärtstreiben will – ich wär dabei ;)

Kann man diese Idee Umsetzen?
View Results
Loading ... Loading ...
You are not authorized to see this part
Please, insert a valid App ID, otherwise your plugin won't work correctly.

12 Gedanken zu “Idee 14 – Gastronomie 2.0: Mobile-App zur Bestellung im Restaurant

  1. Ich finde die Idee der tayloristischen Optimierung der Nahrungsaufnahme einen Killer für die User Experience – tut mir leid.

    Als Besucher im Restaurant möchte ich mich auch Mittags als hoch willkommener (Ehren-)Gast verstanden fühlen und entsprechend begegnet werden. Werde ich nicht freundlich und zuvorkommend behandelt, so geh‘ ich halt in ein besseres Restaurant.

    Zugegenben – das Angebot in St.Gallen ist etwas begrenzt :-/

  2. @Thomas Link: Sehe ich für ein gemütliches Essen am Abend in Restaurants genauso, aber für den Mittag – so schnell mal was essen gehen – da hab ich aus den letzten 10 Jahren eher die Erfahrung, dass ich auf die Bedienung in „bezahlbaren“ Restaurants in Bezug auf Schnelligkeit und Freundlichkeit eher verzichten würde.

  3. Die Idee funktioniert sehr wohl, bloss nciht in jeder Art von Restaurant. Aber eldier kommt die Idee auch etwas spät, bzw. Ihr müsstet Euch unglaublich beeilen um die jungs hier zu überholen: http://cafepoint.com.au/

  4. @Renato: Unsere Idee ist nicht, die hier veröffentlichten Ideen zwingend selber umzusetzen, sondern wir wollen einfach ein paar Anstösse für Geschäftsideen in die Welt bringen ;).

  5. flywai hat es geschafft! Kulinaritäten über die digitale Speisekarte aussuchen und die Bestellung mit Hilfe des Smartphones direkt abschicken und liefern lassen.
    Wer Interesse hat, kann uns ja gerne mal auf unserer Website besuchen: http://www.flywai.com oder Fan werden unter http://www.facebook.com/flywai

  6. Hallo an alle,

    Wir haben eine solche Lösung für iPhone (Client) und iPad (Backend) umgesetzt. Wenn jemand interesse an unserer Lösung hat, kann ich diesem gerne ein kleines Infopaket zukommen lassen. Wir wollen unsere Lösung nämlich verkaufen. (exklusiv)

    Die entsprechende Domain ist auch gesichert. Das Projekt trägt den Namen „Mobile Dinner“

    Viele Grüße

  7. Die orderbird AG aus Berlin macht es möglich. Die haben haben ein komplettes Kassensystem (allerdings nur für Apple Geräte) entwickelt. Das Kassensystem läuft über W-Lan. Bestellen, bezahlen etc. ist (oder wird bald) möglich.

    In Zukunft soll hier der Gast bestellen und bezahlen können per App.

  8. Mit der App opentabs kann man bereits heute schon bestellen und in Kürze auch direkt mit dem Handy bezahlen

  9. Branchenlösungen
    Hallo Andreas,
    ja ich habe heute erst deine Idee gelesen. Was machst Du heute, Entwickelst du Apps? Ich hätte da eine Idee wofür ich einen Partner suche der dies in eine App umsetzt. Ich mache Vertrieb und habe bereits den Bedarf getestet. Das Ergebnis von 50 blind ausgewählten und besuchten Unternehmen haben 45 Interesse. Melde dich bei Interesse. Gruss Adolf (Stand 2015.01.28)

  10. Wie wäre es mit dieser Lösung? ;)

    ilacarte.de

    Geringste Initialkosten
    Einfach zu bedienen für Gast und Gastwirt
    24 / 7 im Einsatz
    kein Streik, keine Krankheitsausfälle, flexibel Abrufbar, kein Mindestlohn ;)

    Warten war auch für mich immer das Übelste im Restaurant! Daher diese Entwicklung.

  11. @TE

    Die Idee wurde gerade von Lokaweb (lokaweb.de) erst umgesetzt. Ich habe damit in einem Restaurant bestellt und muss sagen, es war ziemlich cool.

    – Der Gast bestellt mit eigenem Handy (man brauch sich nicht anmelden oder ne App laden wie bei Orderbird, etc) mit nur einem Klick.
    – Die Küche kriegt ne Nachricht und ein Kellner bringt das Essen.

    War echt begeistert wie schnell und flüssig das ablief. Denke so sieht die Zukunft aus

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *